Das SAPV – Team Uecker-Randow des HaffNet

 Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung

In der schwersten Zeit Ihres Lebens, sind wir für Sie da!

Im Vordergrund unseres Handels steht der individuelle Wille und der Wunsch des Patienten – unter Berücksichtigung der medizinischen Möglichkeiten.

Unser professionelles SAPV Team ist 24h für Sie da!

Unser Palliativteam betreut ca. 60-80 Patienten unterschiedlichen Alters in dem Versorgungsgebiet in der ehemaligen Uecker-Randow Region.

Dr. med. Anneliese Rentz, leitende Palliativmedizinerin & Fachärztin für Chirurgie
Christian Hönnscheidt, Palliativmediziner, Facharzt für Innere Medizin & Notfallmedizin
Dr. med. Stephan Rackwitz, Facharzt für Innere Medizin,
Hämatologie & internistische Onkologie

Geschäftsstelle, Breite Straße 3, 17358 Torgelow – Telefon 0160 96 20 33 35

Benny Rickelt, Koordination/ Palliativpflegefachkraft
Anthony Jyß, Stellv. Koordinator/ Palliativpflegefachkraft
Julia Zimmermann, Palliativpflegefachkraft

Was ist spezialisierte ambulante Palliativversorgung?

Laut Gesetz haben Patienten mit einer nicht heilbaren, fortschreitenden und weit fortgeschrittenen Erkrankung, die eine besonders aufwändige Versorgung benötigen, Anspruch auf eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung.

Geleistet wird die Versorgung durch speziell ausgebildetes pflegerisches und ärztliches Personal. Sie zielt darauf ab, die Betreuung unter Einbindung der Angehörigen und ambulanten Partner, wie Hausarzt oder Pflegedienst in der vertrauten häuslichen Umgebung zu ermöglichen. Im Vordergrund steht nicht die Behandlung mit dem Ziel der Heilung, sondern die Linderung der bestehenden Symptome. Die SAPV unterstützt die bestehenden Versorgungsangebote der Hausärzte, Krankenhäuser und Pflegdienste.

Welche Leistungen umfasst die SAPV?

  • Professionelle und emphatische Betreuung von schwerstkranken Patienten in ihrer letzten Lebensphase in der Häuslichkeit
  • Spezielle palliativmedizinische und palliativpflegerische Versorgung
    • Schmerz- und Symptombehandlung
    • Wundversorgung
    • Portversorgung
    • Alternative Therapien wie Akkupunktur und Misteltherapien
  • Medizinische Behandlung mit der Möglichkeit der ambulanten Sonografie in der Häuslichkeit
  • 24h Erreichbarkeit mit umgehenden Hausbesuchen
  • Organisation, Planung und Koordination aller Versorgungsmaßnahmen
  • Beratung und Unterstützung
    • Beratung aller Leistungserbringer, wie Hausärzte und Pflegedienste
    • Beratung und Begleitung von Angehörigen
    • Hilfe bei der emotionalen Krankheitsbewältigung für Patienten und Angehörige
    • Ethisch-rechtliche Beratung zur Patientenverfügung und lebensverlängernden Maßnahmen

Rahmenbedingungen

Wer übernimmt die Kosten?

Für alle Patienten, die eine spezialisierte ambulante Palliativversorgung in Anspruch nehmen, fallen keine Kosten an. Auf Grundlage der gesetzlichen Regelung (§37b SGB V) übernehmen alle Krankenkassen nach Prüfung des Anspruchs die Finanzierung.

Wer verordnet SAPV?

Ihr Hausarzt oder der Krankenhausarzt verordnet die Behandlung über das Formular Muster 63. Privatpatienten bedürfen einer gesonderten Kostenübernahme.
https://www.dgpalliativmedizin.de/images/stories/pdf/000000_Verordnung_Muster_63_4_2009.pdf

Behandlungsablauf & Konzept

Wie erfolgt die Aufnahme?

Detaillierte Auskünfte erhalten Sie unter der 24h Rufnummer 0160 96 20 33 35.

Wie kann ich mir eine andauernde Behandlung vorstellen?

Nach dem 1. Besuch erfolgt die Dokumentation. Diese beinhaltet das Eingangsassessment (für die Krankenkasse), den Notfallplan (für den Patienten) und der Arztbrief (für den Hausarzt).

Am Folgetag wird der 2. Besuch durch die betreuende SAPV Care Pflegefachkraft durchgeführt. Dort werden entstandene Fragen und Unklarheiten vom Vortag nochmals besprochen und es erfolgt eine Aufklärung des Notfallplanes sowie die weitere Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Die Dokumentation der SAPV liegt beim Patienten und ist für alle Beteiligten einsehbar.
Wöchentliche Konsultation von den Palliativ Care Pflegefachkräften und regelmäßige Visiten des Pallaitivarzt/ärztin werden durchgeführt.

Wenn der Patient einen stabilen Allgemeinzustand hat, zieht sich die SAPV aus der Versorgung zurück, jedoch wird jedem Patienten und Angehörigen erläutert, dass eine weitere Betreuung bei Verschlechterung möglich ist.  Diese Entscheidung sollte der Hausarzt gemeinsam mit Patienten und Angehörigen treffen.

Kooperationspartner

https://haffnet-online.de/partner-in-der-region/

Unsere Geschäftsstelle:

Breite Straße 3
17358 Torgelow

Tel:  0160 96 20 33 35 (24h Rufbereitschaft)
Fax:  03976 28 03 708
Mail: ed.te1670007692nffah1670007692@vpas1670007692